Die Wundersame Fahrradwelt

Die Wundersame Fahrradwelt

Fiona Kolbinger gewinnt das Transcontinental Race #TCRNo7

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

4000 km quer durch Europa in 10 Tagen, 2 Stunden und 48 Minuten. Fiona Kolbinger gewinnt als erste Frau mit gerade mal 24 Jahren das legendäre Transcontinental Race. Mich hat sie für dieses Interview in ihrer Wohnung in Dresden eingeladen. Bei einem leckeren Kaffee durfte ich sie komplett zum Rennen und zu ihrer Vorbereitung ausfragen und herausgekommen ist das längste Interview, seit es diesen Podcast gibt. Wer ist diese Ausnahmeathletin, die gleichzeitig klug, witzig und sympathisch ist? Die angehende Ärztin, die es kurz nach ihrem Examen geschafft hat schneller als 39 Frauen und 220 Männer zu sein? Dabei das Rennen so aussehen lässt, als sei es 1 nice Party, auf jedem Bild stets mit einem Lachen im Gesicht? Was trieb Fiona an und wie hat sie sich vorbereitet?

Fiona Kolbinger
www.instagram.com/fionakolbinger
www.facebook.com/fionakolbinger
www.strava.com/athletes/16572603

The Transcontinental Race: https://www.transcontinental.cc
TCR Statistiken ausgearbeitet von Jürgen Knupe: https://www.facebook.com/groups/Transcontinental.en/search/?query=knupe&epa=SEARCH_BOX

Kitgrid: https://www.apidura.com/journal/fiona-kolbingers-transcontinental-race-winning-kit/
BBC Article: "Are women better ultra-endurance athletes than men?" https://www.bbc.com/news/world-49284389

Blog von Torsten Frank: https://torstenfrank.wordpress.com/

Cover: www.Angussung.co.uk

Musik: www.soundcloud.com/greglebird

Supported by ROSE Bikes www.rosebikes.de


Kommentare

Nik Veldkamp
by Nik Veldkamp on
Danke für das super Interview in deinem Podcast ! Den Link hat mir ein guter Bekannter geschickt, und ich habe es erstmal abonniert und höre mit Freuden in ältere Folgen beim Kochen und Schrauben. Ich wüsste jetzt nicht, wie ich Fiona Kolbinger erreichen könnte, aber richte ihr bitte aus, das tubeless je nach Reifen-Felgen-Kombi echt beschissen zu wechseln sein kann. Besagter Bekannter fuhr das Race around the Netherlands und hatte 100 km vom Ziel einen kapitalen Platten und bekam ohne Werkstatthilfe den Reifen nicht runter - da war dann schieben , Gott sei Dank war die Werkstatt nicht weit weg... Ich habe auch keine Ahnung, sie gut man am Straßenrand anschließend mit Pumpe oder Kartuschen den Reifen auch wieder auf Druck und damit dicht kriegt, wenn einmal die Luft komplett raus war. Ich habe erst meine Laufräder vor kurzem auf tubeless umgestellt und finde den Rollcomfort mindestens so gut wie mit einem gut talkum-gepuderten Latexschlauch. Habe alte non-tubeless-Felgen, von denen ich die Reifen spielend leicht runter kriege, aber viel Luftdruck benötige, um den ersten dichten Sitz zu gewährleisten. Aber von meinen ersten gezielten Zerstörungstests abgesehen hatte ich das Glück, noch nie unterwegs mit Plugs flicken oder gar in das Dichtmittel ein Schlauch einzulegen zu müssen. Habe mit der Umrüstung daher auch bewusst gewartet, bis ich meine letzten langen bikepacking Touren dieses Jahr gefahren bin. Mach weiter so und viele schöne Kilometer unter deinen Reifen, liebe Grüße, Nik

Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulares stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere Personenbezogene Daten. Die Nutzung von deinem echten Namen ist freiwillig.

Über diesen Podcast

Johanna Jahnke lässt sich von spannenden Menschen aus der Fahrradwelt inspirieren und inspiriert damit ihre Hörer:innen, über sich hinaus zu wachsen. Ob Gravel oder Asphalt, Bikepacking oder Ultra-Endurance-Rennen: Alles, was zwei Räder und das Herz an der richtigen Stelle hat, wird besprochen und diskutiert.

www.die-wundersame-fahrradwelt.de

von und mit Johanna Jahnke

Abonnieren

Follow us